Erstklässler erleben räuberisches Sitzkissenkonzert

Erstklässler erleben räuberisches Sitzkissenkonzert

Am Montag, den 13.05.2019, öffnete das Opernhaus in Stuttgart für die Erstklässler der Ebersbacher Hardtschule seine Pforten.

Musiker des Staatsorchesters luden uns zu einem atemberaubenden Klangerlebnis ein und präsentierten die Geschichte von „den drei Räubern“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Tomi Ungerer.

Bereits im Unterricht lernten wir die Handlung kennen und setzten uns mit der Musik auseinander. Eine Bastelaktion zu Beginn der Vorstellung bereicherte das Programm und gab uns die Möglichkeit, das Bühnenbild mitzugestalten.

Auf Sitzkissen und in unmittelbarer Nähe zu den Musikern begegneten uns nun die drei Räuber, die Kutschen überfielen und Reisende ausraubten. Auf einem dieser Raubzüge wendete sich jedoch das Leben des finsteren Trios: Die drei Räuber trafen auf das Waisenmädchen Tiffany, das sie bei sich aufnahmen. Bald begannen sie, nach anderen unglücklichen Kindern zu suchen, für die sie ein prächtiges Schloss kauften und schließlich eine ganze Stadt gründeten.

So wurden auf brillante Art und Weise Musikstücke von Guiseppe Verdi, Joseph Horovitz, John Cheetham, Enrique Crespo, Edward Grieg, Paul Dukas, G. F. Händel und Paul Bunyan zur Aufführung gebracht.

Im Anschluss an das Konzert hatten wir die Gelegenheit, die Instrumente, die wir zuvor gesehen und gehört hatten, wie Trompete, Posaune, Horn und Tuba, selbst auszuprobieren und so kennenzulernen. Selbige wurden sogar höchstpersönlich von den Musikern vorgestellt.

Vor der prächtigen Kulisse des Opernhauses und des Schlosssees konnten wir Konzertbegeisterten den Tag mit einem Eis bei strahlendem Sonnenschein ausklingen lassen.

Der Konzertbesuch wird uns noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Christine Mößner

fit4future-Aktionstag am 9. Mai 2019

fit4future-Aktionstag am 9. Mai 2019

Am Donnerstag, den 9.5.2019 veranstaltete die Hardtschule Ebersbach einen „fit for Future“ Aktionstag. Dieser Tag war für die Kinder ein Erlebnistag rund um das Thema Gesundheit, mit Sport und Rätseln, der Lust und gute Laune bringen sollte.

Jede Klasse wurde in 4 Gruppen eingeteilt und durchlief die unterschiedlichen Stationen. In den Klassenräumen der Klassen 1-4, unter der Mensa und in der großen Turnhalle waren Stationen aufgebaut.

In den Klassenräumen der ersten Klassen befand sich die Station „Stacking“. Dort hatten die Kinder 8 Minuten Zeit, um 6 Stackingbecher so oft wie möglich ab- und aufzubauen.

In den Klassenräumen der 2. Klassen fand das Ernährungsquiz statt. Dort wurden Fragen und die dazugehörigen verschiedenen Antwortmöglichkeiten an die Leinwand geworfen, die die Kinder dann in ihren Gruppen versuchten zu beantworten.

Unter der Mensa fand das Sackwetthüpfen statt und die Kinder hatten viel zu lachen.

Beim Zuckerquiz in den Räumen der 3. Klassen ging es darum, zu schätzen, wie viel Würfelzuckerstücke in verschiedenen Produkt enthalten waren.

Die vorletzte Station erforderte Schnelligkeit und Rechenkraft. Auf dem Boden der Turnhalle waren Karten mit Zahlen ausgelegt. Die Kinder würfelten und mussten die gewürfelte Zahl suchen und die folgenden Würfelaugen dazu zählen usw.

An der letzten Station war Dosenwerfen angesagt. Die Kinder mussten eine kurze Strecke laufen und dann so viele Dosen wie möglich abwerfen.

Zum Schluss gab es noch eine Siegerehrung, dabei gewann die beste Mannschaft jeweils aus einer Klasse.

Wir danken natürlich den mithelfenden Eltern und Lehrern, die beim Auf-und Abbau geholfen haben und ganz besonders Frau Middendorf, die alles so toll organisierte.

Wir Kinder hatten einen tollen Tag.

Helen Steiß, Klasse 4b

Wiesenprojekt der Klasse 2a im Rosensteinmuseum Stuttgart

Wiesenprojekt der Klasse 2a im Rosensteinmuseum Stuttgart

Am Dienstag, den 30. April machte sich die Klasse 2a mit Frau Middendorf, Frau Schädel und Frau Brücker auf den Weg zum Rosensteinmuseum nach Stuttgart.

Wir haben uns im Klassenzimmer getroffen und sind gemeinsam von der Schule zum Bahnhof gelaufen. Von dort sind wir mit dem Zug nach Bad Cannstatt gefahren und dort in die U-Bahn gestiegen. Durch den Rosensteinpark sind wir zum Museum gelaufen. Zuerst haben wir dort gevespert und ein wenig Fangen gespielt. Pünktlich um 10:30 Uhr sind wir dann ins Museum gegangen.

Frau Schrade, die Museumspädagogin, hat sich erstmal vorgestellt und den Ablauf erklärt. Sie hat uns etwas von Blumen erzählt und uns erklärt, wie die Teile der Blüte heißen. Da gab es Staubbeutel und Abstreifer und Nektar. Sie hat uns auch erklärt, dass es verschiedene Arten von Blumen gibt, zum Beispiel Lippenblütler und Korbblütler. Danach waren wir draußen im Park und durften verschiedene Blumen pflücken und mit in den Schulungsraum nehmen. Dort haben wir die Teile der Blumen mit einem Binocular und einer Kaltlichtlampe angeschaut. Wir konnten alles ganz genau sehen wegen der Vergrößerung. Ein paar Kinder haben sogar Käfer, Raupen und Blattläuse entdeckt. Sogar den Pollen konnten wir genau anschauen.

Nachdem unser Projekt mit Frau Schrade beendet war, haben wir in der Afrika-Lounge zum Mittag gevespert. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ist schon mit Frau Schädel rausgegangen und hat auf dem Vorplatz gespielt. Die andere Gruppe ist mit Frau Middendorf und Frau Brücker noch durch das Museum gegangen. Draußen haben wir Tomate-Tomate-Ketchup gespielt, drinnen konnten wir uns alle Räume und Ausstellungen anschauen. Anschließend sind wir an das andere Ende vom Rosensteinpark zu einem großen Spielplatz gelaufen. Dort konnten wir noch eine Weile spielen und uns austoben. Von dort sind wir dann zur U-Bahn gelaufen und haben uns auf den Rückweg nach Ebersbach gemacht.

geschrieben von Carlotta, Laura, Aaron, Jakob, Lucy, Julia und Frau Middendorf

Die VKL im Schulkino

Die VKL im Schulkino

Am Donnerstag, den 21. März 2019, machte die Vorbereitungsklasse einen Ausflug. 13 Kinder, unsere Lehrerinnen Frau Körkel und Frau Pak und eine Mama waren mit von der Partie. Um 8 Uhr trafen wir uns am Bahnhof, um mit dem Zug nach Esslingen zu fahren. Dort gingen wir ins Schulkino. Einige Kinder versorgten sich mit Popcorn. Wir schauten den Film „Pettersson und Findus“ an. Der Kater Findus war groß geworden und wollte in ein eigenes Haus ziehen. Der alte Pettersson freute sich aber gar nicht darüber und vermisste seinen Kater sehr. Nach der Vorstellung spazierten wir noch eine Runde durch Esslingen. Zurück in Ebersbach durften wir uns am Spielplatz austoben. Das war der beste Schultag! Danke für die nette Begleitung, Frau Kasikci!

Die Schülerinnen und Schüler der VKL

Ausflug in die Kletterhalle

Ausflug in die Kletterhalle

Am 14. Januar wagten sich neun Teilnehmer der Kletter-AG der Hardtschule und unser Kursleiter, Herr Hirsmüller, in die Kletterschmiede in Schwäbisch Gmünd.

Nach dem Sicherheitscheck kletterten wir gleich ganz gespannt los. Wir waren sehr neugierig, wie schwierig die Routen wohl sein würden. Viele schafften es bis ganz oben!

Am Ende hat es am meisten Action gegeben: Alle Mutigen durften Swing ausprobieren. Dazu mussten wir ungefähr zehn Meter hochklettern, die Hand ans Seil legen und dann einfach loslassen. So sind wir durch die ganze Kletterhalle geschaukelt. Das war ein Riesenspaß!

Wir wollen uns bei Herrn Hirsmüller für dieses tolle Erlebnis bedanken!

Ravza 4b, Felix 4a, und Liam 3a

Projekttage: Den Kräutern und Gewürzen auf der Spur

Projekttage: Den Kräutern und Gewürzen auf der Spur

Im Rahmen der Projekttage, die an der Hardtschule vom 17. bis 19. Juli stattfanden, begab sich eine gemischte Gruppe von 18 begeisterten Kräuterfans aus den Klassenstufen 2, 3 und 4 auf eine spannende Entdeckungsreise in die Welt der Kräuter und Gewürze.

Am ersten Tag entspannten wir im „Kosmetikstudio“ bei aromatischen Düften aus der Natur und stellten unter fachkundiger Anleitung einer Kosmetikerin des Kräuterhauses Sanct Bernhard, Lippenbalsam, Badesalz und Körperöle her. Auch ein wohlriechendes Lavendelsäckchen durfte natürlich nicht fehlen. Leckere Rezepte aus dem Kräutergarten zauberten wir mit viel Spaß zusammen mit Herrn Walter vom Gasthaus Hecht in Ebersbach. So lernten wir Kräuter-Limonade, Kartoffel-Zucchini-Puffer mit Kräuterquark und Vanilleeis mit süßer Pesto verfeinern mit den Basic-Kräutern, die in keiner Küche fehlen sollten.

Am zweiten Tag rührten wir in der Leintel Apotheke Ebersbach eine geschmeidige Handcreme an und erhielten somit den richtigen Schutz für unsere Haut. Wir durften uns zwei wohlschmeckende Tees aussuchen und machten außerdem eine faszinierende Begegnung mit dem Apotheken-Roboter, der für jedes Kind auch gleich noch flott ein Kartenspiel herbeischaffte.

Am dritten Tag ließen wir uns von Europas größtem biologisch-dynamischen Heilpflanzengarten inspirieren. Im Rahmen einer lehrreichen Führung durften wir den 23 Hektar großen Kräutergarten „zwischen Himmel und Erde“ in Schwäbisch Gmünd entdecken, der mit seinen rund 800 verschiedenen Pflanzenarten unsere Sinne anregte und uns zum Verweilen einlud.

Kräuter- und Gewürzsteckbriefe als Nachschlagewerk sowie ein Projektbuch für die Hand der Kinder rundeten das Projekt „Kosmetik, Heilkraft und Delikatessen aus der Natur“ mit abwechslungsreichen und handlungsorientierten Lernangeboten ab.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Damaschke vom Kräuterhaus Sanct Bernhard, die uns in wohltuenden Düften schwelgen lies, bei Herrn Walter für das raffinierte Kochvergnügen im Gasthaus Hecht in Ebersbach und beim Team der Leintel Apotheke Ebersbach, das uns mit der Heilkraft der Kräuter auf vielfätige Weise vertraut machte und so reichlich versorgte.

Christine Mößner

Triathlon bei den Projekttagen

Triathlon bei den Projekttagen

Ganz im Zeichen des Sports stand unser diesjähriges Projekt. 13 Jungen und Mädchen aus den Klassen 3 und 4 tauschten drei Tage lang Mäppchen und Hefte mit ihren Sportsachen.

Gleich am ersten Tag stand ein Highlight auf dem Programm. Wir waren zu Gast beim Bogensportclub Eschenbach. Thomas Hald, 1. Vorsitzender und Trainer im Verein hatte sich extra für uns frei genommen. Morgens um halb neun kamen wir auf das Übungsgelände der Bogenschützen und staunten nicht schlecht, denn Zielscheiben, Pfeile, Recurvebögen und Schutzausrüstung standen für uns schon bereit. Nachdem jedes Kind das passende Sportgerät erhalten hatte, ging es mit dem wichtigsten an diesem Tag los – Sicherheit und die richtige Technik. Schnell war allen klar, wir sind nicht bei Robin Hood und Fußball spielen geht leichter. Die Füße müssen gerade stehen, Körperspannung gehalten werden und die richtige Kopf- und Armhaltung ist wichtig. Die ersten Pfeile wurden abgeschossen und einige trafen auch gleich die Scheibe. Üben, üben, üben und immer wieder Hilfestellung durch Thomas und es wurde immer besser. Nach abwechslungsreichen Spielen und Übungen und entspannendem Fußball- und Frisbeespielen in den Pausen waren alle am Ende des ersten Tages glücklich und zufrieden.

Am Mittwoch standen Spiel und Spaß im Freibad auf dem Programm. Ausnahmsweise durften Wasserspielzeuge, Schnorchel und Taucherflossen im Schwimmerbecken benutzt werden. Obwohl es morgens noch ziemlich frisch war, waren die Kinder nicht zu bremsen und nutzten alle Möglichkeiten des noch relativ  leeren Freibads. Es wurde getaucht, Fußball gespielt, vom Sprungbrett gesprungen, aber auch einfach im Nichtschwimmerbecken geplanscht und Quatsch gemacht. Beim Staffelspiel mit aufblasbaren Donut-Schwimmreifen auf der Schwimmerbahn schwammen die Kinder um den Sieg und auch andere Badegäste hätten gerne mitgemacht.

Unser dritter Tag begann mit etwas Theorie. Bevor es auf große Radtour gehen konnte, mussten die Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft und Verkehrsregeln wiederholt werden. Nach einigen Fahr- und Bremsübungen auf dem Schulhof konnte es endlich Richtung Plochingen losgehen. Diszipliniert wurde die festgelegte Reihenfolge beim Fahren eingehalten und schon bald war unser erster Stopp und Vesperpause, der Spielplatz auf dem ehemaligen Gartenschaugelände erreicht. Weiter ging es zurück über Reichenbach und Weiler bis zu unserem Ziel, dem Spielplatz „Buschel“ in Rosswälden. Endlich Mittagspause und runter vom Sattel. Bevor wir jedoch mit dem Grillen beginnen konnten, musste Holz gesucht und ein Lagerfeuer gemacht werden. Kein Problem für unsere Pfadfinder. Rote grillen, Fußball spielen, auf dem Spielplatz toben; Langeweile hatte hier niemand, jedoch war es bei der Hitze auch schön nur mal im Schatten zu liegen. Doch noch war unsere Radtour nicht zu Ende. Der Heimweg stand an und so mussten wir uns vom Spielplatz losreißen und die letzten Kilometer zurück zur Schule fahren. Aber Stopp! Eine Belohnung hatten sich alle verdient und so gab es noch einen letzten Halt an der Eisdiele in Ebersbach. Voller neuer Eindrücke, müde und fast pannenfrei ging unser spannender Triathlon zu Ende.

Dabei waren: Alisa, Anna, Pia, Emilia, Lilly, Noah, Mika, Simon, Til, Felix W., Luca, Felix P., Eric, S.Denzinger und B.Reck

Reiche Ernte im Schulgarten

Reiche Ernte im Schulgarten

In den letzten Wochen konnten wir beobachten, wie unser Gemüse von Woche zu Woche wachsen und gedeihen konnte. Sonne, Wärme und die nötige Feuchtigkeit war dank der Witterung vorhanden. So konnten wir am vergangenen Donnerstag unseren gepflanzten Salate und die gesäten Radieschen ernten. Jeder durfte sich Radieschen und eine Salatsorte aussuchen und mit nach Hause nehmen. Die Kohlrabis essen wir als Zwischenmahlzeit im Klassenzimmer. Während der großen Pausen dürfen die bereits reifen weißen Johannisbeeren verzehrt werden.

Die Klasse 3a

 

 

 

Besuch der Staatsgalerie zum 175. Geburtstag

Besuch der Staatsgalerie zum 175. Geburtstag

Zum 175-jährigen Bestehen besuchte die Klasse 2b der Hardtschule Ebersbach das Museum der bildenden Künste in der Landeshauptstadt. Dort begegneten die fröhlichen Kunstfreunde gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin im Rahmen einer Führung ausgewählten Werken berühmter Künstler. Angefangen bei der Altdeutschen Malerei mit dem „Ehninger Altar“ von 1482, über den Post-Impressionismus mit „Die Familien Terrasse“ um 1902 von Pierre Bonnard, bis hin zum Kubismus mit „Mutter und Kind“ um 1905 von Pablo Picasso wurde auf eine spannende und lebendige Art und Weise Kunstgeschichte für die Kinder nachgezeichnet und erlebbar gemacht. Beim Expressionismus endete schließlich die Führung mit der „Promenade“ um 1913 von August Macke und dem „Blauen Pferd“ um 1911 von Mackes gutem Freund Franz Marc. Zum eigenen kreativen Handeln motiviert konnten sich nun die Zeichengenies im anschließenden Praxisteil mit ihren Stiften austoben. So entstanden in Anlehnung an Franz Marc bunte Welten in leuchtend frohen Farben. Mit seinen Tierdarstellungen war Franz Marc den Schülerinnen und Schülern bereits schon aus dem Unterricht bekannt. Angesteckt von der Lust am kreativen Tun, der Freude am Experimentieren mit Material und Farbe und dem Stolz, etwas „erschaffen“ zu haben traten die kreativen Künstler wieder mit der Bahn die Rückreise nach Ebersbach an. Kunst wurde zum Erlebnis!

geschrieben von Christine Mößner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues aus dem Schulgarten

Neues aus dem Schulgarten

Am Donnerstagnachmittag, dem 26.4.2018, war es  so weit. Es ging wieder in den Schulgarten. Nachdem wir die Beete eingeteilt und unsere Bretter zum Begehen ausgelegt hatten, konnten die fleißigen Gärtner/Innen loslegen. Wir pflanzten verschiedene Salatsorten, Kohlrabi und Brokkoli ein. Radieschen wurden ausgesät und ein großes Beet mit einer Blumenmischung eingestreut. Außerdem setzten wir eine neue „Johann Wolfgang von Goethe Rose“ einen Schmetterlingsflieder und einen Schnellball ein. Von unserem Hausmeister Herrn Wiens bekommen wir wieder Tomaten-, Paprika- und Gurkenpflanzen. Er baut auch wieder das Tomatenhaus auf, damit die Pflanzen vor Regen geschützt sind. Ein herzliches Dankeschön an ihn. Ein weiterer Dank geht an die Stadtgärtnerei, die uns im Vorfeld die Erde zerkleinert hat, und an unseren Förderverein für die finanzielle Unterstützung. Nun heißt es bei der trockenen Witterung gießen, gießen, gießen, damit alles wachsen und gedeihen kann. Erste Erfolge sind schon zu vermelden.

Die Klasse 3a