Der Winter kann kommen: Schulgarten ist winterfest

Der Winter kann kommen: Schulgarten ist winterfest

Die E-Klasse und ein Teil der Klasse 4a haben an den letzten Donnerstagnachmittagen den Schulgarten umgegraben und winterfest gemacht. Herr Wiens hat dafür das notwendige Material bereit gestellt und schwupps – war alles gemeinsam geschafft. Kurz darauf kam dann auch schon die 1b vorbei und steckte Zwiebeln tief in die Erde. Wir sind jetzt schon gespannt, was uns da wohl im Frühling blühen wird.

Jugendverkehrsschule der Klassen 4

Jugendverkehrsschule der Klassen 4

Wir, die Klasse 4a und 4b, haben in Göppingen bei der Jugendverkehrsschule unsere Fahrradausbildung gemacht. Herr Steinwand hat in den paar Tagen geprüft, ob wir die Verkehrsregeln gut können. Viele von uns haben den Fahrradführerschein erfolgreich bestanden. Das Freifahren hat uns besonders viel Spaß gemacht. Weil es sehr kalt war, hatten wir auch Aufwärm- und Trinkpausen. Jeden Tag waren wir wieder gespannt und aufgeregt, als der Bus an der Hartschuhe ankam, der uns abholte. Manche Eltern haben sich Zeit genommen, um uns zu helfen und zu unterstützen. Danke auch an unsere Lehrerinnen!!!

von Robin (4a) und Amelie (4b)

AGs erfreuen sich großer Beliebtheit

Diese Jahr erfreuen sich die Arbeitsgemeinschaften großer Beliebtheit. Viele Kinder freuen sich, in den Chor zu Frau Schmalz und auch in die Theatergruppe zu Frau Buchsteiner zu gehen. Auch die Juniorhelfer sind bis zu den Herbstferien gründlich von Frau Ernst ausgebildet worden und helfen nun in den Pausen verletzten Kindern. Wir freuen uns, dass alle gemeinsam so viel Motivation und Spaß haben!

Die Juniorhelfer im Dienst
Theatergruppe im ersten Halbjahr

Jährlicher Kitu- Cup: die Klasse 2a holt sich den Pokal!

Der Kinder-Turn Cup besteht aus Hangeln am Reck, aus Sprinten, Werfen  und Vielem mehr. Wir treten dabei in Klassen gegeneinander an. An jeder Station kann man maximal drei Punkte erreichen. Am Reck hangelt man zum Beispiel vorwärts, seitwärts und rückwärts. Auf der Wippe muss man balancieren, sich gut abstützen und besonders beim Ausdauerlauf anstrengen. Alle Punkte werden dann pro Klasse zusammengezählt und ausgewertet. Bei einer Siegerehrung erhält man als Klasse dann eine Urkunde und der Sieger natürlich den Pokal.
Alles hat uns sehr großen Spaß gemacht. Danke an alle Eltern und Lehrer, die geholfen haben und herzlichen Glückwunsch an die Klasse 2a! 

von Nina, Sarah (Kl. 4a) und Anton (Kl. 4b)

Ran an den Ball!

Ran an den Ball!

Die Klassen 2a und 2b erlebten kurz vor den Herbstferien zwei ganz besondere Sportstunden: den Handballaktionstag mit der HSG Ebersbach/Bünzwangen.
Die Trainerinnen Andrea Böhm und Roberta Güntner bereiteten mit den Jugendspielern Dominik, Leni, Timon, Mattis und Collin verschiedene Stationen rund ums Handball spielen vor. Die Schülerinnen und Schüler konnten zum Beispiel bei Dominik ihre Koordination verbessern, indem sie zu verschiedenen Rhythmen durch Reifen liefen. Bei Collin kam es auf die Kraft an, die man beim Handball dringend braucht. Energisch ging es beim „Balltreiben“ zu. Mattis erklärte, dass man den Medizinball in der Mitte abschießen müsse. Wer den schweren Ball trifft und damit zur gegnerischen Mannschaft befördert, gewinnt. „Zielwerfen“ stand an Timons Station auf dem Programm. Dort sollten die Kids verschiedene Gegenstände vom Kasten abschießen. Andreas Station hieß „Kastenwurf“. Ziel war es, Bälle direkt oder mit Aufsetzer, in den Kasten zu werfen. Zu guter Letzt übten sich die Kinder mit Lenis Hilfe beim Balancieren: vorwärts, mit Reifen, rückwärts, mit Ball, usw.

Alle Kinder durften alle Stationen ausprobieren und als Belohnung für das fleißige Üben erhielt jeder Schüler eine Urkunde.

Wer nun Lust auf Handball bekommen hat, ist jederzeit im Training bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen willkommen. Trainingszeit ist freitags von 16.15 Uhr bis 17.30 Uhr in der Raichberghalle.

Vielen Dank an die Trainerinnen und Jugendspieler für die tollen Sportstunden!

von Catharina Dürler

Dem Apfelkuchengeheimnis auf der Spur

Dem Apfelkuchengeheimnis auf der Spur

Am Fredericktag, genauer gesagt am Freitag, den 24. 10.2019, kamen die Viertklässler in den Genuss einer Autorenlesung in der Stadtbücherei mit Juliane Breinl, die ihr Buch „Das Apfelkuchengeheimnis“ vorlas und einige Fragen dazu beantwortete (der Ausgang der Geschichte wurde natürlich nicht verraten).

Aber was ist denn dieser Fredericktag ganz genau? Ein Namenstag? Ein Feiertag? Oder doch etwas ganz Anderes?
Der Fredericktag ist ein Tag, an dem das Lesen im Vordergrund steht und die Leseförderung aktiv und lebendig sein soll.
Frederick, die Wörter-Farben-und-Sonnenstrahlen sammelnde Maus, nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni, ist seit 20 Jahren Namenspate für die Literaturaktion in Baden-Württemberg.

Mit vielen Ideen, wie denn nun die Geschichte ausgehen könnte und einem Lesezeichen machten wir uns wieder auf den Rückweg in die Schule.

Alles rund um den Kürbis

Alles rund um den Kürbis

Was gibt Hokkaido, Ingwer, Pfeffer, Cayennepfeffer, Kartoffel, Salz und viel Spaß? – Eine leckere Kürbissuppe!
Wir, die Klasse 4a, haben am Mittwoch, den 23.10.2019 eine gemeinschaftliche Kürbissuppe gekocht. Dazu haben wir uns in der Schulküche getroffen. Alle waren sehr motiviert, als wir morgens in die Schule kamen. Frau Reck hat uns beim Kochen geholfen und uns das Rezept erklärt. Nachdem alle Zutaten nacheinander in den Topf gewandert waren, lag ein leckerer Duft in der Luft. Jede Gruppe hatte ihre Kürbissuppe verfeinert. Als alle Suppen fertig waren und der Tisch gedeckt war, haben wir Herrn Wiens und unseren Rektor Herrn Hirsmüller eingeladen. Natürlich unter einem Vorwand, sodass wir sie mit unserer Suppe überraschen konnten.

Die andere Gruppe der Klasse hat von Herrn Wiens große Kürbisse aus dem Schulgarten bekommen, die dort gewachsen sind. Zusammen haben sie mit unserer Klassenlehrerin, Frau Buchsteiner, die Kürbisse ausgehöhlt und lustige Grimassen geschnitzt.

von Momo Danne, Kl. 4a

Einschulung mit Zirkusflair

Einschulung mit Zirkusflair

Für die neuen Erstklässler der Ebersbacher Hardtschule öffnete sich im Rahmen der Einschulungsfeier am Samstag, den 14. September, der Vorhang in die bunte Welt des Lernens.
Zunächst hieß der Schulchor mit einem schwungvollen Lied die kleinen ABC-Schützen, deren Eltern und Verwandten, in der zum Zirkuszelt mutierten und voll besetzten Sporthalle, herzlich willkommen. Mit dem Kinderzirkus „Sternenzauber“ zeigten im Anschluss die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2 bis 4 in jahrgangsübergreifenden Gruppen, was in ihnen steckt und raubten in einer beeindruckenden Vorstellung allen Anwesenden den Atem. Wer möchte da nicht auch gerne als Jongleur bunte Tücher durch die Luft wirbeln, Kunststücke mit dem Springseil zeigen, als Akrobat mit Balanceakten glänzen, auf die Laufkugel steigen und sicher oben bleiben, gewagte Sprünge auf dem Trampolin vollführen oder als Clown durch die Manege stolpern? Zirkus macht einfach großen Spaß und jeder ist wichtig und wird gebraucht. Gemeinsam leben und lernen – so lautet auch das Motto der Hardtschule.

Nach Grußworten des Schulleiters Herrn Hirsmüller und des Bürgermeisters Herrn Keller, stand für die „Löwen“ und „Drachen“ die erste Unterrichtsstunde bei ihren Klassenlehrerinnen auf dem Programm. Währenddessen wartete für die Eltern und Gäste auf dem Schulhof ein buntes Kaffee- und Kuchenbuffet, gezaubert von den Eltern aller Klassen, mit dem sie sich die Wartezeit versüßen konnten.

Sicherlich wird dieser eindrucksvolle Tag mit seinem lebendigen Zirkusflair noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Wir bedanken uns bei allen helfenden Händen, die zu dessen Gelingen beigetragen haben  und für die zahlreichen Spenden, die bei der Bewirtung zusammengekommen sind.

Allen Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 wünschen wir viel Spaß beim Lernen und eine fröhliche Grundschulzeit hier bei uns.

Christine Mößner

Projektwoche Zirkus

Projektwoche Zirkus

Was für ein seltsames Gefühl, morgens über den Overfly zu fahren und kein Zirkuszelt mehr unter der Brücke auf dem Strutgelände zu sehen, war das doch eine Woche lang der Fixpunkt der Hardtschule Ebersbach.

Was für eine Woche liegt hinter der Hardtschule. Begonnen hatte Sie am Sonntag, den 30.06.2019 mit dem Aufbau des Zeltes. Etwa 20 Helfer hatten sich in brütender Hitze 7 Stunden Zeit genommen und beim Aufbau mitgeholfen. Herzlichen Dank an alle (vor allem Väter), die sich die Zeit genommen hatten, um den äußeren Rahmen für eine unvergessliche Woche ihrer Kinder zu schaffen.

Und diesen Rahmen nutzten die Schüler*innen dann ab Montag mit ihren Lehrer*innen und den beiden Zirkusartisten Benny und Silvio. Nach einer Vorstellung der Lehrerschaft, die von den Schüler*innen begeistert aufgenommen wurde, ging es den Rest des Tages in die Workshops, wo die einzelnen Zirkuskünste angeboten wurden. Am Endes des Tages mussten sich die Schüler*innen dann für eine Gruppe entscheiden und wurden vom Zirkusteam ihren Wünschen entsprechend eingeteilt.

Ab dem kommenden Dienstag waren dann die Abläufe immer ähnlich. Morgens ein Warm-Up und Besprechung der wichtigsten Themen, anschließend dann das Training in den einzelnen Gruppen (je nach Tag ein oder zweimal) und schließlich am Ende des Tages gleich eine Managenprobe, in der die einzelnen Gruppen allen ihre Fortschritte präsentieren konnten. Es war schon äußerst erstaunlich, mit welcher Freude und Ernsthaftigkeit alle bei der Arbeit waren und wie im Laufe der Woche dann die einzelnen Gruppen immer umfangreichere und gekonntere Auftritte kreierten. Die Gruppen waren quer durch alle Altersgruppen und Klassen gemischt und trotzdem arbeiteten die Schüler*innen wunderbar zusammen und es gab kaum Streitigkeiten, weil die gemeinsame Aufgabe im Vordergrund stand.

Und am Ende der Woche konnten es dann alle kaum erwarten, in den drei Vorstellungen am Freitagabend, am Samstagvormittag und -nachmittag das Gelernte den Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden der Hardtschule zu zeigen. Die Zuschauer waren in allen drei Vorstellungen von den Künsten der Artisten und den gezeigten Darbietungen begeistert. Immer wieder begleiteten sie die Aufführungen durch tosenden Applaus. Viel zu schnell waren die neunzig (!) Minuten vorbei und alle gingen beseelt nach Hause.

Diese Begeisterung, die alle Beteiligten durch die Woche und in den Vorführungen wird Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern noch lange im Kopf und vor allem im Herzen bleiben und das Miteinander prägen.

Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dass dieses Woche so wunderbar gelingen konnte.

Danke an die Kolleg*innen der Hardtschule, die während der Woche so einem enormen Einsatz zeigten und eine wunderbare Atmosphäre mit den Schüler*innen kreierten.
Dank vor allem auch an alle Eltern, die sich im Vorfeld oder während der Aufführungszeit engagiert haben. Ganz besonderen Dank an die Väter und männlichen Helfer die mitgeholfen, das Zelt auf- und abzubauen.
Dank auch an die Sponsoren, die uns durch ihre finanzielle Unterstützung geholfen haben, dass das Projekt auch finanziell gelungen ist.

Stellvertretend für die einzelnen Gruppen möchte ich für die Eltern Frau Kirsch und Frau Jung, die im Vorfeld und während der Woche die Mithilfe der Eltern koordiniert haben und auch während der gesamten Woche auf dem Platz waren und im Notfall eingesprungen sind. Stellvertretend für die Väter möchte ich Herrn McDermott erwähnen, der bei Auf- und Abbau einen Trupp von Männer aus seinem Betrieb mitgebracht hatte. Auch Frau Schenk und Frau Blucke haben in den Gruppen während der Woche mitgeholfen und zum Erfolg beigetragen. Und dann gab es die ganze Woche noch unsere beiden Fotograf*innen, Frau Welker und vor allem Herrn Streppel, die die Woche in Bildern festgehalten haben. 100 dieser Bilder werden auf der DVD sein, zusätzlich werden weitere Bilder gegen Mitte der Woche aber auch allen Eltern über eine Link zur Verfügung gestellt werden.
Auch unsere Sponsoren sollen erwähnt werden, Frau Holland vom Verein Bücher tun Gutes und Herr Kirsch und Frau Bachmann vom Förderverein LOGO.

Ganz besonders danken wir Benny und Silvio vom Circus Soluna, die uns durch Ihr Können, aber vor allem durch Ihre Herzlichkeit erfolgreich durch die Woche begleitet haben.

Ich habe hoffentlich niemanden vergessen, kann auch nicht alle Beteiligten aufführen, danke aber ausdrücklich noch einmal allen, die diesen Erfolg der Projektwoche möglich gemacht haben.

Der größte Dank war und ist das Lächeln Ihrer Kinder, die diese Woche genossen haben und voller Begeisterung die Vorstellungen für Sie aufgeführt haben und noch lange an dieses Erlebnis zurückdenken werden.

DANKE

Michael Hirsmüller
Schulleiter

Es ist der Wahnsinn

Es ist der Wahnsinn

Wer diesen Tag nicht erlebt, kann gar nicht glauben, was die Schüler*innen in einem Tag alles lernen können und welche Fortschritte sie machen. Der Tag begann mit einem Warmup von Benny und Silvio, bei dem die Schüler*innen voller Begeisterung mitgingen. Und so „aufgewärmt“ gingen dann alle in die Workshops und beginnen zu trainieren.In zwei großen Blocks erarbeiteten sich die Hardtschüler*innen die Basics ihres Genres. Alles schon mit dem Auftrag, am Nachmittag in einer ersten Manegeprobe das zu zeigen, was sie sich an diesem einen Tag erarbeitet hatten.

Es war eine Wonne, sich über das Gelände zu bewegen, und den Kindern bei ihrer Beschäftigung zuzuschauen, es war einfach nur Genuss mit welcher Begeisterung diese bei der Sache waren.

Die Arbeit wurde in der Pause durch einen Tisch voller Obst versüsst, der vollständig abgeräumt wurde. Danach ging es dann wieder voller Elan in die Workshops und die Auftritte für den Nachmittag wurden vorbereitet.

Und dann kam nach der Mittagspause die Manegeprobe. Die Zuschauer saßen nur da und staunten, was sich die Kinder in der kurzen Zeit erarbeitet hatten. Es war einfach nur zum Genießen. Wer für eine der Vorstellungen eine Karte erworben hat, kann sich auf ein tolles Erlebnis freuen.