Erreichbarkeit der Schulsozialarbeit


Liebe Schülerinnen & Schüler,
liebe Eltern,
liebe Lehrkräfte,

die Schulsozialarbeit ist auch während der Zeit der Schulschließung für euch und Sie erreichbar! Über folgende Wege können wir gerne Anliegen besprechen oder Termine vereinbaren.

Diensthandy: 0170/3757992

E-Mail: Guelcan.Urku@sos-kinderdorf.de

Sollte darüber nicht zeitnah ein Kontakt gelingen, ist unsere Einrichtung SOS Kinder- und Jugendhilfen Göppingen erreichbar:

Tel:  07161/96364-0
E-Mail:  kinder-jh-goeppingen@sos-kinderdorf.de

Ich wünsche euch und Ihnen eine gesunde Zeit!

              Viele Grüße,

                                 Gülcan Urku

SOS-Kinderdorf Göppingen, Kinder- und Jugendhilfen, Freihofstraße 22, 73033 Göppingen,

Tel: 07161  96364-0, Fax: 07161  96364-10, E-mail: kinder-jh-goeppingen@sos-kinderdorf.de
Eine Einrichtung des SOS-Kinderdorf e.V.

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Liebe Frau Buchsteiner,
lieber Herr Hirsmüller,
jetzt haben wir schon eine ganze Woche keine Schule mehr. LANGWEILIG! Es war einfach nur langweilig zuhause denn Mama und Papa mussten die ganze Zeit arbeiten. Da blieb nicht viel Zeit für mich. Am Vormittag habe ich meine Aufgaben gemacht. Nicht weil ich das so toll finde sondern weil es Mama sagt. Die ANTON-APP macht mir am meisten Spaß. Danach durfte ich immer spielen, auf unserer Wiese oder drinnen. Aber allein macht es nur halb so viel Spaß wie mit Freunden. Naja, wenigstens hat die Sonne geschienen und es war warm. Das Lernen in der Schule macht viel mehr Spaß als zuhause alleine. Denn in der Schule ist immer was los und zuhause klappert nur Mamas Tastatur.
Ich vermisse die Schule und die Lehrer. Ich hoffe dass der Unterricht nach den Osterferien wieder stattfindet.   


Ganz liebe Grüße,
Robin

Robin vertreibt sich die Zeit mit spannenden Büchern

Lieber Herr Hirsmüller,

meiner Familie und mir geht es auch gut. Da Mama und Papa viel von zu Hause arbeiten können, verbringen wir viel Zeit miteinander. Das finde ich schön. Mit der Schularbeit komme ich gut zurecht. Es gefällt mir besonders, dass ich vor der Schule spielen darf. Allerdings macht es mir mehr Spaß, mit Frau Jost zu lernen und es ist nicht genug für Sachunterricht zu tun.
Ich bin sehr traurig darüber, dass ich meine Freunde und meine Oma und meinen Opa zurzeit nicht sehen darf. Ich möchte Ihnen sagen, wie sehr ich sie vermisse und dass ich mich jetzt schon darauf freue, sie wiederzusehen. Wenn das Wetter schön ist, verbringe ich viel Zeit mit meiner Schwester auf dem Trampolin oder ich wandere mit meinem Papa durch den Wald.

Viele Grüße,
Ihr Florian Stahl aus der Klasse 1a

Lieber Herr Hirsmüller,

vielen Dank für deinen Brief über die Schul-Info-App!

Die Situation mit dem Corona Virus finde ich seltsam, auch weil es so etwas noch nie gegeben hat. Ich vermisse meine Mitschüler und die Lehrer. Mit den Hausaufgaben komme ich ganz gut zurecht. Mein Papa arbeitet seit der Schulschließung von zuhause aus und sitzt mir gegenüber am Esstisch, wenn ich lerne. Meine Mama muss leider ins Geschäft gehen, da sie in der Lebensmittelbranche arbeitet. Das finde ich sehr schade, mir wäre es lieber, die ganze Familie wäre zusammen daheim. Aber wir haben einen Garten, in dem ich spielen kann und ich gehe mit meinen Eltern jeden Tag zusammen spazieren. Da ich nun zuhause bin, habe ich aber viel mehr Zeit, um mich um meine Kaninchen zu kümmern und um mehr zu lesen. Der Montag ist mein Pferdetag, da gehe ich mit meiner Mama immer reiten. Das können wir trotz der Corona Situation noch machen. Ich hoffe, dass sich die Situation schnell wieder ändert und ich bald alle meine Freunde wiedersehen kann und dass alle gesund bleiben. Das gemeinsame Spielen mit Freunden und Klassenkameraden fehlt mir nämlich sehr. Meine Großeltern vermisse ich auch, aber wir telefonieren und skypen so viel und so lange, wie möglich.

Viele Grüße in die Schule an alle, die dort arbeiten müssen.

von Lucy Brücker aus der Klasse 3a

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Hallo Frau Pak,
ich vermisse dich sehr. Hoffentlich geht die Schule bald wieder los. Ich mache jeden Tag meine Aufgaben und kann schon gut halbieren. Ich habe ein Bild für dich gemalt. Uns gehts allen gut.
Leider darf ich meinen Opa und meine Oma gerade nicht sehen. Das macht mich sehr traurig.
Meine Mama muss gerade viel arbeiten. Dafür ist mein Papa daheim, weil er auch von zuhause arbeiten kann.
Ich wünsche dir und deiner Familie, dass alle gesund bleiben.

Liebe Grüße,
deine Lilli Zorzanello aus der Klasse 1b

Lilli grüßt mit tierischer Unterstützung und einem selbstgemalten Bild

Lieber Herr Hirsmüller,
gestern bin ich um 7:30 Uhr aufgestanden und habe mich in unseren Wintergarten gesetzt. Draußen habe ich bei den Rosen eine kleine Maus gesehen. Sie rannte hin und her und suchte Futter. Dann lief sie über den Rasen zu unserem Nachbarn Ali.
„Liebe Maus, du hast es gut“, dachte ich, „du kannst herumlaufen und dich frei bewegen. Niemand macht dir Vorschriften. Wir werden eingesperrt und dürfen nicht draußen spielen“.
Warum ist das so? Was haben wir Kinder denn getan? Warum sind die Erwachsenen so nervös? Ich verstehe das nicht. Draußen scheint die Sonne, die Vögel zwitschern und die Blumen blühen. Das macht mich traurig. Mein Vater wollte im Baumarkt Schutzmasken für uns kaufen. Es gab keine mehr beim OBI. Warum? Im Internet gibt es auch keine zu kaufen. Werden wir jetzt alle krank?

Julia Rispler aus der Klasse 4a mit Familie

Julia (hinten im Bild) lernt zusammen mit ihrer Schwester

Hallo liebe Hardtschule,

wie geht es Dir? Mir geht es gut, aber ich muss zugeben, ich vermisse Dich, vor allem meine Klasse 4b jetzt schon…
Unter der Woche stehe ich jeden Tag gegen 7.30 Uhr auf, frühstücke mit meiner Familie und dann bearbeite ich meine Aufgaben. Ich komme gut voran, aber ich wäre lieber in der Schule, und würde dort mit und in meiner Klasse die Aufgaben machen. Die Pausen vermisse ich am meisten, in denen ich so gerne mit meinen Jungs Fangen spiele, oder auf dem Hardtplatz kicken gehe. Das finde ich an der Schulschließung auch am blödesten, dass ich mich nicht mit meinen Freunden und meinen Cousins treffen darf. Mit niemand! Und mir fehlt der Fußball: kein Training und keine Spiele. Das finde ich echt schade!!!
Das einzig Gute an der Schulschließung bzw. an dem Corona-Virus ist, dass meine ganze Familie zu Hause ist – für die nächsten zwei Wochen auf jeden Fall! Wir verbringen viel Zeit miteinander und spielen viele Karten- und Brettspiele, gehen Fahrrad fahren, joggen und spazieren. In unserem Garten verbringen wir auch viel Zeit: ich spiele dort Fußball oder springe im Trampolin. Was ich normalerweise auch nicht so oft machen kann, wenn ich in der Schule bin, aber dafür jetzt – ich koche gerne mit meiner Mama.
Hier sind Bilder, die mich in Aktion zeigen. Zum einen beim Gemüse schneiden für einen Gemüseeintopf und zum anderen beim Fahrrad fahren.

Das war´s soweit von meiner Seite.
Liebe Grüße an alle und bleibt gesund!

Euer Romeo Römpfer aus der Klasse 4b

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Hallo Herr Hirsmüller, Frau Follert und Frau Jost,


ich bin die meiste Zeit mit meiner Mama alleine, weil mein Papa sehr viel arbeiten muss.
Meine Mama und ich haben unser „Homeoffice“ eingerichtet und arbeiten zu festgelegten Zeiten am Vormittag gemeinsam an einem Schreibtisch. Die restliche Zeit versuchen wir so gut es geht zu ntuzen. Bei schönem Wetter sind wir viel im Garten und bei schlechtem Wetter spielen wir Spiele, basteln, backen Plätzchen oder schauen auch mal einen Film. Wir malen auch gerne riesige Bilder und ich habe überlegt, ob man nicht nach der Krise eine Ausstellung in der Schule von allen Bildern von allen Kindern machen kann?
Es ist trotz allem auch oft langweilig und ich vermisse die Schule, die Lehrer und vor allem meine Freunde.
Mit meinem besten Freund Cedrik habe ich schon zwei Mal videotelefoniert. Das ist zwar eine lustige Abwechslung, aber es ist nicht so cool, wie in echt zu spielen!
Hoffentlich können wir uns alle bald wieder in der Schule, auf dem Spielplatz oder auch im Freibad treffen.

Liebe Grüße an alle da draußen,
Mats Büdenbender aus der Klasse 2a

Liebe Frau Jost, lieber Herr Hirsmüller,

Mir geht es hier sehr gut. Meistens lerne ich nach dem Frühstück und es klappt ganz gut. Meine Schwester ist auch daheim. Manchmal spiele ich auch mit ihr.
Nach dem Lernen höre ich gerade gerne ein Harry Potter Hörbuch und nebenher spiele ich Lego oder bastle mit meinem Papa ein Schachbrett aus Holz. Dazu spiele ich ab und zu E-Gitarre, wie Sie auf dem Bild sehen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen jetzt auf einige Fragen geantwortet. Jetzt beantworte ich Ihnen noch eine Frage. Sie lautet: Was gefällt dir an der Schulschließung gut und was nicht?
Mir gefällt an der Schulschließung, dass ich die Hausaufgaben machen kann, wann ich gerade Lust habe. Mir gefällt nicht, dass die Schule so lange geschlossen ist, denn es wird irgendwann langweilig.
Hier ist noch ein Bild von mir. Ich übe gerade das Stück „Top Gun Anthem“.

Herzliche Grüße von Anton Schumacher aus der Klasse 4b

Anton mit seiner E-Gitarre



Hier siehst du Anton und Ben aus der Klasse 4b, wie sie ein berühmtes Gedicht rappen. Das Gedicht heißt „Herr Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ und ist von Theodor Fontane verfasst worden. Die Viertklässler haben das im Unterricht damals eingeübt und vorgetragen.
Hier gehts zum Gedicht! Für alle von euch, die auch einmal das Rappen versuchen wollen!
https://www.vonribbeck.de/gedicht-herr-von-ribbeck-auf-ribbeck-im-havelland/

Ein Leseheftchen zum Gedicht kannst du hier downloaden!

Die Rapper Ben und Anton aus der Klasse 4b

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Lieber Herr Hirsmüller,
ich habe mich sehr über deinen Brief gefreut. Ich vermisse meine Mitschüler und meine Lehrerinnen sehr. Meine Mama und ich haben gemeinsam einen Stundenplan erstellt. Manche Hausaufgaben, wie zum Beispiel die Leseaufgaben, darf ich im Garten machen. Das macht mir dann mehr Spaß.
Wir backen, basteln, spazieren im Wald, pflanzen Blumen oder tanzen alle zusammen und drehen die Musik richtig laut!
Irgendwie ist es aber auch cool, dass ich sooooo viel Zeit mit meinen Eltern und meinem Bruder verbringen darf. Trotzdem hoffe ich, dass wir bald wieder in die Schule dürfen.

Liebe Grüße auch an Frau Follert und Frau Jost!
Deine Sesil Cagatay aus der Klasse 1b

Sesil schickt viele Grüße von zu Hause

Hallo Frau Buchsteiner,
hallo ihr alle aus der Klasse 4a,

ich vermisse euch sehr und möchte euch alle gesund wiedersehen.
Erst jetzt merke ich, wie toll die Schule ist. Zuhause mache ich meine Aufgaben und dann gehe ich raus. In der Schule kann ich, wenn wir Pause haben, mit meinen Freunden spielen. Zuhause geht das nicht.

Ich freue mich jetzt schon, euch alle wiederzusehen.
Eure Nina Bitter aus der Klasse 4a 🙂

PS: das Gedicht habe ich auswendig gelernt: es kommt der Frühling!!!

Nina trägt das Gedicht „die Tulpe“ von Josef Guggenmoos vor

Hallo Frau Pak,
uns geht es allen gut. Wir spielen, zeichnen, wir fahren auf dem Hof und wir spielen mit Bällen. Es ist immer etwas zu finden. Papa ist auf der Arbeit und ich und meine Schwester sind zuhause bei meiner Mutter. Ich verbringe so zwei bis drei Stunden am Tag mit Schularbeiten. Ich vermisse die Schule, meine Freunde unsere Versammlungen und Sie und Frau Grimmer-Biagioni. Ich hoffe, dass diese Zeit bald vergeht und dass alle wieder zusammen sein können. Ich freue mich darauf, Sie wiederzusehen.

Schöne Grüße,
Teo Domislovic aus der Klasse 1b

Theo gehts gut: Daumen hoch!

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Lieber Herr Hirsmüller,
wie geht es Ihnen? Mir geht es nicht so gut, denn ich vermisse die Schule und meine Freunde. Wir müssen vielleicht meinen Kindergeburtstag verschieben. Aber ich bin mit den Hausaufgaben gut voran gekommen und habe mich auch mit vielen verschiedenen Themen beschäftigt: ich habe an meinem Titanic Puzzle weitergemacht und aus Holz einen Tisch gebaut. Außerdem sind meine Großeltern wieder da und ich habe sehr viel Spaß mit ihnen.


Viele Grüße,
Dein Kayra Karabulut aus der Klasse 4b

Mir gefällt an der Schulschließung, dass man Zeit hat. Was mir nicht gefällt: dass wir uns nicht mehr sehen können. Ich fühle mich manchmal ein bisschen alleine, weil wir keine Freunde einladen dürfen.
Wir lernen jeden Tag zwei Stunden und danach gehen wir raus. Zum Lernen habe ich mir einen Lernplan gebastelt (siehe Galerie). Nachmittags machen wir etwas Schönes – alle zusammen. Wir waren mit dem Fahrrad am Fluss, auf unserer Wiese, haben Brombeeren geschnitten und wir renovieren gerade unseren Balkon. Dabei haben wir eine Luke gefunden, in der zwei kleine Wespennester waren. Die bringe ich dann in die Schule mit, wenn wir uns wiedersehen.


Von Felix Streppel aus der Klasse 2b

Hallo Herr Hirsmüller,
auch mir und meiner Familie geht es gut. Die Schule fehlt mir sehr und auch meine Klassenkameraden und natürlich Frau Hospach.
Ich habe schon fast alle meine Arbeitsblätter in der ersten Woche erledigt.
Meine Mama und mein Papa müssen arbeiten. Papa ist in der Produktion tätig und meine Mama arbeitet in der Spedition.
Wenn Mama arbeiten geht, sind wir bei Oma.
Ansonsten bleibe ich zuhause, mache Hausaufgaben und spiele mit meinen Eltern und Geschwistern. Ich freue mich darauf, wieder rauszugehen und meine Freunde zu treffen – wenn es so weit ist.
Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und Gesundheit.


Grüße Gabriel Micieli aus der Grundschulförderklasse und Familie

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Liam Pak aus der Klasse 4a lernt gerne mit seiner Schwester im Garten

Ich finde es besser, wenn man Homeschooling hat, als wenn man in die Schule gehen muss. Denn man kann beim Homeschooling so lange schlafen, wie man will und man kann mehr spielen als sonst. Außerdem kann man das Fach wählen, auf das man Lust hat. Ich bearbeite immer wieder eine Seite für die Schule und dazwischen darf ich spielen oder in den Garten gehen. Lesen macht mir nun auch viel Spaß. Die Bücher aus der Reihe „Im Zeichen der Zauberkugel“ kann ich sehr empfehlen. Traurig finde ich aber, dass ich meine Freunde leider nicht mehr treffen darf.

Liam Pak aus der Klasse 4a

Martina Pak grüßt mit tierischer Begleitung

Ich vermisse meine Schülerinnen und Schüler sehr! Die freudige Erwartung, wenn sie morgens in die Klasse kommen, die herzliche Umarmungen, die spannenden Erzählungen und die interessierten Fragen. Ich bin gespannt, wie es ihnen zuhause mit den Aufgaben geht, die sie bearbeiten sollen. Mit der Anton-App zu lernen, macht ihnen hoffentlich Spaß.
Aber zum Glück wird mir zuhause auch nicht langweilig. Wir sind erst vor Kurzem umgezogen und meine Schulkinder arbeiten zwar fleißig an ihren Aufgaben, aber der Kleine fordert ständig meine Aufmerksamkeit.
Wir gehen jeden Tag spazieren und in den Garten, spielen Brett- und Kartenspiele und kochen gemeinsam. Eigentlich ist es ganz gemütlich, wenige Verpflichtungen und genügend Zeit für die Familie zu haben.
Ich freue mich darauf, alle aus der Schule hoffentlich bald wiederzusehen.
Viele liebe Grüße schickt Martina Pak, Klassenlehrerin Klasse 1b

Empfehlungen für das digitale Lernen zuhause

Empfehlungen für das digitale Lernen zuhause

Liebe Eltern,
heute möchte ich Ihnen einige digitale Angebote vorstellen, die Sie gerne zuhause ausprobieren können. Ich freue mich über Rückmeldungen und Ihre Bewertungen. Viel Spaß beim Ausprobieren!
Beste Grüße,
Katharina Buchsteiner

Die kostenlose Lernplattform „ANTON“

Vielleicht haben Sie schon einmal von der kostenlosen Lernapp „ANTON“ gehört. Dahinter steckt eine Lernplattform für die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, DaZ (Deutsch als Zweitsprache), Biologie für die Klassen 1-10 und orientiert sich an den Bildungsplänen der Länder.
In der App gilt es Aufgaben zu lösen. Diese Aufgaben können sooft korrigert werden, wie man möchte. Für richtig gelöste Aufgaben erhält man Münzen. Mit diesen Münzen kann man eine große Auswahl an Spielen ausprobieren. Also: ohne Fleiß kein Preis!

Den Link zur Homepage finden Sie hier: https://anton.app/de/


Lernen, Spielen und Lesen mit der „Stiftung Lesen“

Auf der Homepage der Stiftung lesen finden Sie einige kostenlose Angebote für ein vielseitiges und abwechslungsreiches (Vor-) Lesen zuhause. Nutzen Sie doch die digitalen Vorlesegeschichten, (Vor-)Leseapps, Buchempfehlungen oder Bastelangebote!

Allgemeine Seite: ttps://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/

Vorlesegeschichten nach Alter differenziert
von „einfach vorlesen“:
https://apps.apple.com/gb/app/einfach-vorlesen/id1436386549?ign-mpt=uo%3D2

Die App zum Download finden Sie hier:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.stiftunglesen.einfachvorlesen&pcampaignid=MKT-Other-global-all-co-prtnr-py-PartBadge-Mar2515-1

(Vor-) Leseapps finden Sie hier:
https://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/vorlese-apps/


Zuhause bleiben und trotzdem in Bewegung sein mit der Kitu App!

Zuhause fit bleiben mit der Kitu App der Kinderturnstiftung Baden- Württemberg. Tolle Bewegungsanregungen und über 200 Übungen für zuhause!

Kinderturnstiftung Baden Württemberg/Auerbach Stiftung| für iOS & Android | kostenfrei

Den Link zum Download finden Sie hier:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.auerbach.kitu&hl=de
https://apps.apple.com/de/app/kitu-app/id1447501105