#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Hallo Herr Hirsmüller, Frau Follert und Frau Jost,


ich bin die meiste Zeit mit meiner Mama alleine, weil mein Papa sehr viel arbeiten muss.
Meine Mama und ich haben unser „Homeoffice“ eingerichtet und arbeiten zu festgelegten Zeiten am Vormittag gemeinsam an einem Schreibtisch. Die restliche Zeit versuchen wir so gut es geht zu ntuzen. Bei schönem Wetter sind wir viel im Garten und bei schlechtem Wetter spielen wir Spiele, basteln, backen Plätzchen oder schauen auch mal einen Film. Wir malen auch gerne riesige Bilder und ich habe überlegt, ob man nicht nach der Krise eine Ausstellung in der Schule von allen Bildern von allen Kindern machen kann?
Es ist trotz allem auch oft langweilig und ich vermisse die Schule, die Lehrer und vor allem meine Freunde.
Mit meinem besten Freund Cedrik habe ich schon zwei Mal videotelefoniert. Das ist zwar eine lustige Abwechslung, aber es ist nicht so cool, wie in echt zu spielen!
Hoffentlich können wir uns alle bald wieder in der Schule, auf dem Spielplatz oder auch im Freibad treffen.

Liebe Grüße an alle da draußen,
Mats Büdenbender aus der Klasse 2a

Liebe Frau Jost, lieber Herr Hirsmüller,

Mir geht es hier sehr gut. Meistens lerne ich nach dem Frühstück und es klappt ganz gut. Meine Schwester ist auch daheim. Manchmal spiele ich auch mit ihr.
Nach dem Lernen höre ich gerade gerne ein Harry Potter Hörbuch und nebenher spiele ich Lego oder bastle mit meinem Papa ein Schachbrett aus Holz. Dazu spiele ich ab und zu E-Gitarre, wie Sie auf dem Bild sehen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen jetzt auf einige Fragen geantwortet. Jetzt beantworte ich Ihnen noch eine Frage. Sie lautet: Was gefällt dir an der Schulschließung gut und was nicht?
Mir gefällt an der Schulschließung, dass ich die Hausaufgaben machen kann, wann ich gerade Lust habe. Mir gefällt nicht, dass die Schule so lange geschlossen ist, denn es wird irgendwann langweilig.
Hier ist noch ein Bild von mir. Ich übe gerade das Stück „Top Gun Anthem“.

Herzliche Grüße von Anton Schumacher aus der Klasse 4b

Anton mit seiner E-Gitarre



Hier siehst du Anton und Ben aus der Klasse 4b, wie sie ein berühmtes Gedicht rappen. Das Gedicht heißt „Herr Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ und ist von Theodor Fontane verfasst worden. Die Viertklässler haben das im Unterricht damals eingeübt und vorgetragen.
Hier gehts zum Gedicht! Für alle von euch, die auch einmal das Rappen versuchen wollen!
https://www.vonribbeck.de/gedicht-herr-von-ribbeck-auf-ribbeck-im-havelland/

Ein Leseheftchen zum Gedicht kannst du hier downloaden!

Die Rapper Ben und Anton aus der Klasse 4b

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Lieber Herr Hirsmüller,
wie geht es Ihnen? Mir geht es nicht so gut, denn ich vermisse die Schule und meine Freunde. Wir müssen vielleicht meinen Kindergeburtstag verschieben. Aber ich bin mit den Hausaufgaben gut voran gekommen und habe mich auch mit vielen verschiedenen Themen beschäftigt: ich habe an meinem Titanic Puzzle weitergemacht und aus Holz einen Tisch gebaut. Außerdem sind meine Großeltern wieder da und ich habe sehr viel Spaß mit ihnen.


Viele Grüße,
Dein Kayra Karabulut aus der Klasse 4b

Mir gefällt an der Schulschließung, dass man Zeit hat. Was mir nicht gefällt: dass wir uns nicht mehr sehen können. Ich fühle mich manchmal ein bisschen alleine, weil wir keine Freunde einladen dürfen.
Wir lernen jeden Tag zwei Stunden und danach gehen wir raus. Zum Lernen habe ich mir einen Lernplan gebastelt (siehe Galerie). Nachmittags machen wir etwas Schönes – alle zusammen. Wir waren mit dem Fahrrad am Fluss, auf unserer Wiese, haben Brombeeren geschnitten und wir renovieren gerade unseren Balkon. Dabei haben wir eine Luke gefunden, in der zwei kleine Wespennester waren. Die bringe ich dann in die Schule mit, wenn wir uns wiedersehen.


Von Felix Streppel aus der Klasse 2b

Hallo Herr Hirsmüller,
auch mir und meiner Familie geht es gut. Die Schule fehlt mir sehr und auch meine Klassenkameraden und natürlich Frau Hospach.
Ich habe schon fast alle meine Arbeitsblätter in der ersten Woche erledigt.
Meine Mama und mein Papa müssen arbeiten. Papa ist in der Produktion tätig und meine Mama arbeitet in der Spedition.
Wenn Mama arbeiten geht, sind wir bei Oma.
Ansonsten bleibe ich zuhause, mache Hausaufgaben und spiele mit meinen Eltern und Geschwistern. Ich freue mich darauf, wieder rauszugehen und meine Freunde zu treffen – wenn es so weit ist.
Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und Gesundheit.


Grüße Gabriel Micieli aus der Grundschulförderklasse und Familie

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Liam Pak aus der Klasse 4a lernt gerne mit seiner Schwester im Garten

Ich finde es besser, wenn man Homeschooling hat, als wenn man in die Schule gehen muss. Denn man kann beim Homeschooling so lange schlafen, wie man will und man kann mehr spielen als sonst. Außerdem kann man das Fach wählen, auf das man Lust hat. Ich bearbeite immer wieder eine Seite für die Schule und dazwischen darf ich spielen oder in den Garten gehen. Lesen macht mir nun auch viel Spaß. Die Bücher aus der Reihe „Im Zeichen der Zauberkugel“ kann ich sehr empfehlen. Traurig finde ich aber, dass ich meine Freunde leider nicht mehr treffen darf.

Liam Pak aus der Klasse 4a

Martina Pak grüßt mit tierischer Begleitung

Ich vermisse meine Schülerinnen und Schüler sehr! Die freudige Erwartung, wenn sie morgens in die Klasse kommen, die herzliche Umarmungen, die spannenden Erzählungen und die interessierten Fragen. Ich bin gespannt, wie es ihnen zuhause mit den Aufgaben geht, die sie bearbeiten sollen. Mit der Anton-App zu lernen, macht ihnen hoffentlich Spaß.
Aber zum Glück wird mir zuhause auch nicht langweilig. Wir sind erst vor Kurzem umgezogen und meine Schulkinder arbeiten zwar fleißig an ihren Aufgaben, aber der Kleine fordert ständig meine Aufmerksamkeit.
Wir gehen jeden Tag spazieren und in den Garten, spielen Brett- und Kartenspiele und kochen gemeinsam. Eigentlich ist es ganz gemütlich, wenige Verpflichtungen und genügend Zeit für die Familie zu haben.
Ich freue mich darauf, alle aus der Schule hoffentlich bald wiederzusehen.
Viele liebe Grüße schickt Martina Pak, Klassenlehrerin Klasse 1b

Empfehlungen für das digitale Lernen zuhause

Empfehlungen für das digitale Lernen zuhause

Liebe Eltern,
heute möchte ich Ihnen einige digitale Angebote vorstellen, die Sie gerne zuhause ausprobieren können. Ich freue mich über Rückmeldungen und Ihre Bewertungen. Viel Spaß beim Ausprobieren!
Beste Grüße,
Katharina Buchsteiner

Die kostenlose Lernplattform „ANTON“

Vielleicht haben Sie schon einmal von der kostenlosen Lernapp „ANTON“ gehört. Dahinter steckt eine Lernplattform für die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, DaZ (Deutsch als Zweitsprache), Biologie für die Klassen 1-10 und orientiert sich an den Bildungsplänen der Länder.
In der App gilt es Aufgaben zu lösen. Diese Aufgaben können sooft korrigert werden, wie man möchte. Für richtig gelöste Aufgaben erhält man Münzen. Mit diesen Münzen kann man eine große Auswahl an Spielen ausprobieren. Also: ohne Fleiß kein Preis!

Den Link zur Homepage finden Sie hier: https://anton.app/de/


Lernen, Spielen und Lesen mit der „Stiftung Lesen“

Auf der Homepage der Stiftung lesen finden Sie einige kostenlose Angebote für ein vielseitiges und abwechslungsreiches (Vor-) Lesen zuhause. Nutzen Sie doch die digitalen Vorlesegeschichten, (Vor-)Leseapps, Buchempfehlungen oder Bastelangebote!

Allgemeine Seite: ttps://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/

Vorlesegeschichten nach Alter differenziert
von „einfach vorlesen“:
https://apps.apple.com/gb/app/einfach-vorlesen/id1436386549?ign-mpt=uo%3D2

Die App zum Download finden Sie hier:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.stiftunglesen.einfachvorlesen&pcampaignid=MKT-Other-global-all-co-prtnr-py-PartBadge-Mar2515-1

(Vor-) Leseapps finden Sie hier:
https://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/vorlese-apps/


Zuhause bleiben und trotzdem in Bewegung sein mit der Kitu App!

Zuhause fit bleiben mit der Kitu App der Kinderturnstiftung Baden- Württemberg. Tolle Bewegungsanregungen und über 200 Übungen für zuhause!

Kinderturnstiftung Baden Württemberg/Auerbach Stiftung| für iOS & Android | kostenfrei

Den Link zum Download finden Sie hier:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.auerbach.kitu&hl=de
https://apps.apple.com/de/app/kitu-app/id1447501105

#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Hallo Herr Hirsmüller,
ich finde es blöd, dass die Schule geschlossen wurde. In der Schule lernen gefällt mir besser. Und ich finde es blöd, dass ich meine Freunde nicht treffen kann. Ich vermisse sie!
Ich habe diese Woche mit Mama und Papa im Garten gearbeitet und ich gehe jeden zweiten Tag mit meinem Papa joggen.
Auf dem Bild, das ich schicke, sieht man mich bei der Gartenarbeit.
Dein Max Schenk aus der Klasse 2a

Max Schenk aus der Klasse 2a bei der Gartenarbeit
Brian Jung aus der Klasse 4a grüßt per Videonachricht
#wirbleibenverbunden

#wirbleibenverbunden

Hallöchen Herr Hirsmüller, Frau Buchsteiner und alle zusammen!
Mir geht es soweit gut, solange ich noch draußen spielen kann. Ich vermisse natürlich meine Klasse und die Schule. Ich vermute, dass es euch auch gut geht. Ich bin nur am Fußball spielen und essen, weil es mir langweilig ist. Ich hoffe und bete, dass die Zeit so schnell vergeht.
Bis bald und viele Grüße,
Mert Yigit, Klasse 4a

Hallo Herr Hirsmüller,
ich vermisse dich auch und Frau Jost auch.
Da ich in den Ferien bei meiner Familie in Südtirol war, bin ich ja nun schon die zweite Woche zuhause. Meine Freunde vermisse ich sehr und würde gerne mit ihnen spielen.
Jeden Morgen nach dem Frühstück gehe ich hoch zu meiner Mama ins Büro und arbeite dort an meinen Hausis. Meine Mama ist auch eine gute Lehrerin, aber nicht so gut wie Frau Schmalz 🙂
Nach den Schulaufgaben darf ich raus zu meinem Bruder und dann machen wir Quatsch auf dem Trampolin. Wir schaukeln auch gerne zusammen. Dabei ist das Foto entstanden.
Diese Woche haben wir Kröten im Lichtschacht entdeckt und wir habe sie dann gerettet. Das habe ich noch nie gemacht.
Liebe Grüße deine LEA

Lea Blaas aus der Klasse 2a mit ihrem Bruder beim Schaukeln
Grüße aus der Schule und zurück (2)

Grüße aus der Schule und zurück (2)

Erprobung digitaler Möglichkeiten

Liebe Eltern,
in Gedanken bin ich immer wieder bei Ihren Kindern und Ihnen in dieser
besonderen Zeit. Das ist sicher nicht immer einfach für Sie, alles unter einen Hut zu bekommen. Aber vielleicht können Sie es sogar teilweise genießen viel Zeit mit Ihren Kindern zu verbringen, ist ja irgendwo auch eine einmalige Chance viel Zeit miteinander verbringen zu können. Und zum Glück können wir alle im Moment noch an die frische Luft gehen. Hoffen wir, dass es dabei bleibt. Ich wünsche Ihnen viel Kraft, Gelassenheit, Zuversicht und Freude mit Ihren Kindern.

Gerne dürfen auch Sie Rückmeldung darüber geben, was Sie beschäftigt,
wie es Ihnen geht – wir werden das nicht veröffentlichen, außer Sie wollen
das. Vielleicht will ja auch eine Familie einen gemeinsamen Bericht
schreiben. Wir sind im Hintergrund gerade dabei, Kontaktmöglichkeit digital aufzubauen und mit den Schülern auf diesem Weg Kontakt aufzunehmen.
Falls Sie daran Interesse haben, möchte ich Sie bitten, SKYPE https://www.skype.com/de/ (ein Programm für Videokonferenzen) auf einem Handy, einem iPad, einem Tablet, einem Rechner (benötigt entsprechende Ausrüstung-außer Sie haben einen Apple) zu installieren und sich dort mit einer E-Mail Adresse anzumelden. Jenach Gelingen werden wir versuchen, mit den Schüler*innen so in Kontakt zu kommen.

Es ist ein Experiment, das sicher nicht sofort funktionieren wird, aber ich
denke wir müssen uns auf neue Kontaktmöglichkeiten einrichten.
Ich danke Ihnen für Ihr Wohlwollen und Ihre Unterstützung.
Sollten Sie Fragen oder Anliegen haben, so bin ich unter der Woche immer
von 7.30 Uhr bis 13.00 im Büro zu erreichen oder Sie können mir ein E-Mail
unter schulleitung@hardtschule.de schreiben.

Nun wünsche ich Ihnen noch einen schönen Tag und verbleibe in der
Hoffnung, dass wir uns bald wieder physisch sehen.
Liebe Grüße aus der Hardtschule
Michael Hirsmüller

PS: Wenn Ihr Kind/Sie einen Bericht per E-Mail mit Bild senden, gehen wir
davon aus, dass dieser auf der Homepage veröffentlicht werden kann. Außer Sie teilen uns das speziell mit, dass dieser nur für uns bestimmt ist.

Grüße aus der Schule und zurück

Grüße aus der Schule und zurück

Leider bleibt die Schule geschlossen – aber wir bleiben verbunden!

An
Alle Schülerinnen

Liebe Schülerinnen,
ich sitze hier allein an meinem Schreibtisch und vermisse euch, eure
Lebendigkeit, euer Lachen und die vielen Begegnungen mit euch. Ihr fehlt
mir.
Was ihr vielleicht nicht wisst, ich muss als einziger (abwechselnd mit Frau
Jost) in der Schule sein, falls es irgendetwas Neues gibt oder etwas getan
werden muss.
Sicher ist die Situation für euch auch seltsam. Mich würde mal
interessieren, wie es euch so die ganze Zeit geht, was ihr so macht?
Wir wollen eure Berichte dann gerne auf der Homepage platzieren, damit
andere sehen, dass es allen wohl ähnlich geht und damit man überhaupt
etwas von den Mitschüler*innen mit bekommt.
Schreibt mir bitte einen Bericht und schickt diesen mit der Hilfe eurer Eltern über E-Mail an folgende Adresse berichtanschule@hardtschule.de ! Schickt bitte auch ein Bild, das euch beim Lernen oder bei einer anderen Tätigkeit zuhause zeigt. Das Bild bitte als eigene Datei senden.
Ich habe einige Fragen, an denen ihr euch orientieren könnt, diese sind nur als Hilfe gedacht, ihr müsst sie nicht alle beantworten.

· Wie sieht dein Alltag aus? Hast du bestimmte Dinge, die du jeden Tag
zur selben Zeit tust?
· Was fehlt dir, was sonst selbstverständlich für dich ist?
· Was kannst du in den Tagen tun, wozu du sonst nicht kommst?
· Wie kommst du mit dem Lernen zurecht? Hast du etwas Besonderes
in dieser Woche erlebt?
· Was möchtest du gerne den anderen erzählen?
· Was gefällt dir an der Schulschließung? Was nicht?

Ich würde mich freuen, wenn ich viele Berichte erhalten würde!! Mit Frau
Buchsteiner wird dann jeden Tag aus jeder Klasse (falls vorhanden) einer der Berichte veröffentlicht (mit Bild). Also im Idealfall acht pro Tag.

Liebe Grüße aus dem Rektorat
Michael Hirsmüller