Sehnsüchtig von vielen Schülerinnen und Schülern erwartet: der Präsenzunterricht nach den verlängerten Weihnachtsferien! So fanden sich immer zwei Klassenstufen in der Hardtschule ein, natürlich unter den strengen Pandemiebedingungen. Mit Abstand und halber Klassenstärke, aber viel Freude am Wiedersehen und Spaß am gemeinsamen Lernen, war der Wechselunterricht für alle ein ersehnter Schritt in einen „normaleren“ Schulalltag! Neben der Präsenzphase der anwesenden Klassenstufen lief die Notbetreuung für alle Kinder, die noch im Homeschooling betreut wurden, weiter.

„Der Vormittag in der Notbetreuung gefällt uns gut, weil wir lernen und spielen. Wir lernen jetzt das H und das W.“ von Lenny und Karolina, 1b

„Wir sind froh, dass wir uns alle in der Notbetreuung sehen dürfen. Zusammen machen wir alle Hausaufgaben und spielen danach Lego. Manchmal basteln wir auch oder toben im Schulhof. Wir freuen uns, dass wir nächste Woche unsere Klassen und unsere Lehrerinnen wiedersehen.“
von Elisa, 2a und Iustin, 2b