Lieber Herr Hirsmüller,
ich habe mich sehr über deinen Brief gefreut. Ich vermisse meine Mitschüler und meine Lehrerinnen sehr. Meine Mama und ich haben gemeinsam einen Stundenplan erstellt. Manche Hausaufgaben, wie zum Beispiel die Leseaufgaben, darf ich im Garten machen. Das macht mir dann mehr Spaß.
Wir backen, basteln, spazieren im Wald, pflanzen Blumen oder tanzen alle zusammen und drehen die Musik richtig laut!
Irgendwie ist es aber auch cool, dass ich sooooo viel Zeit mit meinen Eltern und meinem Bruder verbringen darf. Trotzdem hoffe ich, dass wir bald wieder in die Schule dürfen.

Liebe Grüße auch an Frau Follert und Frau Jost!
Deine Sesil Cagatay aus der Klasse 1b

Sesil schickt viele Grüße von zu Hause

Hallo Frau Buchsteiner,
hallo ihr alle aus der Klasse 4a,

ich vermisse euch sehr und möchte euch alle gesund wiedersehen.
Erst jetzt merke ich, wie toll die Schule ist. Zuhause mache ich meine Aufgaben und dann gehe ich raus. In der Schule kann ich, wenn wir Pause haben, mit meinen Freunden spielen. Zuhause geht das nicht.

Ich freue mich jetzt schon, euch alle wiederzusehen.
Eure Nina Bitter aus der Klasse 4a 🙂

PS: das Gedicht habe ich auswendig gelernt: es kommt der Frühling!!!

Nina trägt das Gedicht „die Tulpe“ von Josef Guggenmoos vor

Hallo Frau Pak,
uns geht es allen gut. Wir spielen, zeichnen, wir fahren auf dem Hof und wir spielen mit Bällen. Es ist immer etwas zu finden. Papa ist auf der Arbeit und ich und meine Schwester sind zuhause bei meiner Mutter. Ich verbringe so zwei bis drei Stunden am Tag mit Schularbeiten. Ich vermisse die Schule, meine Freunde unsere Versammlungen und Sie und Frau Grimmer-Biagioni. Ich hoffe, dass diese Zeit bald vergeht und dass alle wieder zusammen sein können. Ich freue mich darauf, Sie wiederzusehen.

Schöne Grüße,
Teo Domislovic aus der Klasse 1b

Theo gehts gut: Daumen hoch!