Am Dienstag, den 30. April machte sich die Klasse 2a mit Frau Middendorf, Frau Schädel und Frau Brücker auf den Weg zum Rosensteinmuseum nach Stuttgart.

Wir haben uns im Klassenzimmer getroffen und sind gemeinsam von der Schule zum Bahnhof gelaufen. Von dort sind wir mit dem Zug nach Bad Cannstatt gefahren und dort in die U-Bahn gestiegen. Durch den Rosensteinpark sind wir zum Museum gelaufen. Zuerst haben wir dort gevespert und ein wenig Fangen gespielt. Pünktlich um 10:30 Uhr sind wir dann ins Museum gegangen.

Frau Schrade, die Museumspädagogin, hat sich erstmal vorgestellt und den Ablauf erklärt. Sie hat uns etwas von Blumen erzählt und uns erklärt, wie die Teile der Blüte heißen. Da gab es Staubbeutel und Abstreifer und Nektar. Sie hat uns auch erklärt, dass es verschiedene Arten von Blumen gibt, zum Beispiel Lippenblütler und Korbblütler. Danach waren wir draußen im Park und durften verschiedene Blumen pflücken und mit in den Schulungsraum nehmen. Dort haben wir die Teile der Blumen mit einem Binocular und einer Kaltlichtlampe angeschaut. Wir konnten alles ganz genau sehen wegen der Vergrößerung. Ein paar Kinder haben sogar Käfer, Raupen und Blattläuse entdeckt. Sogar den Pollen konnten wir genau anschauen.

Nachdem unser Projekt mit Frau Schrade beendet war, haben wir in der Afrika-Lounge zum Mittag gevespert. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ist schon mit Frau Schädel rausgegangen und hat auf dem Vorplatz gespielt. Die andere Gruppe ist mit Frau Middendorf und Frau Brücker noch durch das Museum gegangen. Draußen haben wir Tomate-Tomate-Ketchup gespielt, drinnen konnten wir uns alle Räume und Ausstellungen anschauen. Anschließend sind wir an das andere Ende vom Rosensteinpark zu einem großen Spielplatz gelaufen. Dort konnten wir noch eine Weile spielen und uns austoben. Von dort sind wir dann zur U-Bahn gelaufen und haben uns auf den Rückweg nach Ebersbach gemacht.

geschrieben von Carlotta, Laura, Aaron, Jakob, Lucy, Julia und Frau Middendorf