Am Mittwoch, den 24. Oktober, öffnete das J.F. Schreiber-Museum im Salemer Pfleghof in der Unteren Beutau der Stadt Esslingen a.N. für die Klasse 1b der Hardtschule Ebersbach seine Pforten.

Dort wurden wir „die Rabe Socken“ von einem engagierten Team erwartet. Mit viel Elan informierte uns dieses bei einer spannenden Führung vom fast märchenhaften Aufstieg des Waisenjungen Jakob Ferdinand Schreiber und dessen Verlag.

So konnten wir auf spielerische Weise unter anderem die schönen Kulissen des Papiertheaters „Dornröschen“ entdecken, detailgetreue Kartonmodelle und farbenprächtig illustrierte Bilderbücher bestaunen. Wir warfen sogar einen Blick in das Atelier eines Illustrators. In der Druckerei erfuhren wir anhand der alten Steinpresse von der revolutionären Technik des Steindrucks, die Jakob Ferdinand Schreiber 1831 nach Esslingen brachte.

In der Wurzelhöhle konnten wir anschließend das wundersame Leben der legendären Wurzelkinder nachempfinden. Mit dem im Schreiber Verlag erschienenen Buch „Etwas von den Wurzelkindern“ wurde Sibylle von Olfers weltbekannt. Dem qualitativ hochwertigen Bilderbuch blieb der Verlag, der als Esslinger Verlag J.F. Schreiber GmbH firmiert und nun zur Klett-Gruppe gehört, aber bis heute verpflichtet. So begegneten wir nicht zuletzt den Geschichten vom „kleinen Raben Socke“ von Nele Moost und Annet Rudolph, die in rund 20 Sprachen übersetzt wurden.

Zum Abschluss tauchten wir ein in die Welt der Märchen und erschufen am großen Werktisch des Museums im Rahmen einer Bastelaktion unsere eigene Märchenwelt aus Papier. Diese war bevölkert von einfallsreich gestalteten Tieren in einem kunstvoll kreierten Wald bestehend aus Laub- und Nadelbäumen. Stolz nahmen wir unser Gesamtkunstwerk mit an die Schule in einer großen Tüte, darauf die Worte prangten: Wir waren im J.F. Schreiber-Museum. Ein Museumsbesuch wurde zum Erlebnis.

Die Klasse 1b mit Frau Mößner