Einen Fisch, der alle Wünsche erfüllt, wer hätte das nicht gern? So unternahm die Klasse 2b der Hardtschule Ebersbach am Freitag, den 27.10.2017, eine Fahrt nach Stuttgart ins Staatstheater, um dort die Kinderoper „Gold“, komponiert von Leonard Evers, zu erleben.

Zur Vorbereitung des Vorstellungsbesuchs lernten die Schülerinnen und Schüler bereits im Unterricht die Handlung der Oper kennen. Gleichzeitig setzten sie sich mit viel Freude spielerisch und experimentierend mit der Theatersprache, der Inszenierung und der Musik auseinander.

Angelehnt an das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ erwartete sie der arme Fischersohn Jacob, der am Strand einen buntschillernden Fisch fand. Zum Dank für seine Rettung versprach der Fisch, dem Jungen seine Wünsche zu erfüllen. Was mit ein paar Schuhen begann, fand bald kein Ende mehr: ein Haus, ein Schloss mit Personal, einen Palmenstrand, Pizza und Pommes ohne Ende. Die ganze Welt forderten Jacob und seine Eltern von dem Fisch. Dieser jedoch wurde unter der Last der Wünsche immer kleiner und magerer, bis die hohen Wellen den ganzen Reichtum wieder verschluckten. Mit crescendierenden Geräuschen und Bewegungen spielten die Schülerinnen und Schüler das Meer von friedlich bis zu rauschenden Meereswogen und sprudelnder Gischt und übernahmen als Zuschauer in der circa einstündigen Aufführung eine weitere Hauptrolle. Der junge Tenor Philipp Nicklaus sang die Partie des Jacob. An seiner Seite spielte die international gefragte Percussion-Solistin Marta Klimasara.

Eine poetische und tiefsinnige Kinderoper über das Glück, die die Frage stellt, was wir eigentlich im Leben wirklich brauchen. Schon der  berühmte Philosoph Seneca hat einmal gesagt: „Nicht wer wenig hat, sondern wer viel wünscht, ist arm.“

Nicht zuletzt ist es bei „Gold“ wie mit einem Schatz: Wer es einmal sieht, kehrt reich beschenkt mit Eindrücken und berührt von der Musik nach Hause zurück. Für die Schülerinnen und Schüler jedenfalls wurde der Opernbesuch zu einem nachhaltigen Erlebnis. Weniger macht reich und glücklich!

Christine Mößner, Klassenlehrerin