Am Dienstag, den 4. April 2017, fuhren wir, die Klasse 1b der Hardtschule Ebersbach, zum Mercedes-Benz Museum nach Stuttgart. Dort wollten wir unseren Forschergeist entdecken und unsere Begeisterung für technische Themen weiterentwickeln.

So gingen wir in einem spannenden Technik-Workshop dem Prinzip der Schubkraft auf die Spur. Wir bauten ein „Raketenauto“, das durch einen Luftballon angetrieben wurde. Im Versuch erlebten wir ferner, wie sich ein höheres Gewicht auf das Fahrverhalten auswirkte. Dabei leitete das Team der Daimler-Wissenscommunity „Genius“ den Workshop auf spielerische Weise und mit kindgerecht vermitteltem Fachwissen. Große Neugier war unser „Erfolgsmotor“. Beim Bauen und Experimentieren zeigten wir praktisches Talent. Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz, als wir mit unseren selbst gefertigten Fahrzeugen „das große Rennen“ antraten.

„Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.“ Mit dieser Erkenntnis des italienischen Philosophen, Mathematikers, Physikers und Astronoms Galileo Galilei starteten wir hoch motiviert unsere anschließende Entdeckertour durchs Museum. In einem Rundgang tauchten wir ein in faszinierende Geschichten von der Erfindung des Automobils bis heute. Exponate zum Einsteigen und eine Mitmach-Ausstellung waren ein Erlebnis zum Anfassen.

Abschließend hielt ein Erinnerungsfoto unseren Museumsbesuch fest. Randvoll mit interessanten Einblicken in die Welt der Technik und der Lust auf mehr traten wir wieder die Heimreise nach Ebersbach an. Eines war uns allen klar: Ein kleiner Erfinder steckt in jedem von uns.