Die Grundschulförderklassen sind ein freiwilliges Angebot des Landes Baden-Württemberg. Die Grundschulförderklasse in Ebersbach ist der Grundschule an der Hardtschule angeschlossen.

 

Kontakt

Leiterin Grundschulförderklasse: E. Hospach
Altbau Raum 0.02
(07163) 9419-25
hospach@hardtschule.de

 

Ziel der Grundschulförderklasse

In der Grundschulförderklasse werden Schülerinnen und Schüler, die vom Alter her schulpflichtig, von ihrer individuellen Entwicklung aber nicht schulreif sind, in einer altersgleichen Gruppe durch gezielte Angebote auf die Einschulung in Klasse 1 der Grundschule vorbereitet. Die Grundschulförderklasse bietet eine Brücke zwischen Kindergarten und Grundschule. Um den Schülerinnen und Schülern diesen Schritt zu erleichtern, tragen zu Beginn des Schuljahres aus dem Kindergarten bekannte Elemente und Materialien, wie Freispiel, Morgenkreis, Spiel- und Bauecke bei. Diese werden im Lauf des Schuljahres vermehrt durch Lehrerstunden mit zielgerichteten Aufgaben ersetzt, ohne dadurch den Lernstoff der ersten Klasse vorwegzunehmen. Durch die Möglichkeit in Kleingruppen zu arbeiten, kann das einzelne Kind intensiv gefördert werden. In dem engen Kontakt mit der Grundschule können die Kinder den Lernort Schule kennenlernen und mit den Abläufen vertraut werden (gemeinsamer Schulhof und gemeinsame Pausen, Turnhalle, Schulfeste, Kontakte mit anderen Klassen, Fachräume).

 

Welche Kinder können in die Grundschulförderklasse aufgenommen werden?

Kinder, die vom Alter her zwar schulpflichtig, jedoch nicht schulfähig sind und deshalb für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden, können in die Grundschulförderklasse aufgenommen werden. Anlass zur Zurückstellung können unterschiedliche Kriterien sein, z.B.:

  • dem Kind fehlt das nötige Selbstvertrauen
  • das Kind hat Schwierigkeiten im grob- oder feinmotorischen Bereich
  • das Kind zeigt mangelndes Konzentrations- und Durchhaltevermögen
  • dem Kind fehlt die Arbeitsmotivation und ihm ist überhaupt nicht klar, weshalb es jetzt arbeiten soll und nicht weiter spielen kann.

 

Die Aufnahme in die Grundschulförderklasse

Es werden 16, höchstens bis zu 20 Kinder in eine Grundschulförderklasse aufgenommen. Über die Anmeldung des Kindes in der Grundschulförderklasse entscheiden die Eltern, Erzieher/innen und Beratungslehrer/innen im gemeinsamen Gespräch. Sollten mehr Anmeldungen für die Grundschulförderklasse vorliegen als Plätze zur Verfügung stehen, wird unter Berücksichtigung weiterer Kriterien vom Schulleiter in Zusammenarbeit mit der Leiterin der Grundschulförderklasse eine Entscheidung getroffen.

Die Aufnahme verpflichtet zum regelmäßigen Besuch. Der Unterricht findet vormittags statt, nachmittags ist unterrichtsfrei. Weitere Betreuungszeiten müssen mit der Schule/ dem Träger abgesprochen werden.